Zwerghamsterfutter

Für das Zwerghamsterfutter gilt ähnliches, wie ich es beim Goldhamsterfutter ausgeführt habe. Selbstverständlich darf das Zwerghamsterfutter nicht so grob sein. Zwerghamster benötigen einen höheren Anteil an Kleinsämereien, z.B. Wellensittichfutter. Goldhamsterfutter ist als alleiniges Futter für Zwerghamster nicht geeignet.

Auch Zwerghamster sind nicht nur Vegetarier, sondern brauchen auch tierisches Eiweiß. Darum sollte man Katzen- oder Hundetrockenfutter zufüttern. Ein guter Eiweißlieferant sind Insekten. Es ist immer wieder lustig anzusehen, wenn ein Zwerghamster einer Grille hinterherjagt und sie dann genüsslich verspeist. Allerdings ist diese Art der Fütterung in einem Käfig nur mit Vorsicht zu genießen. Nur zu leicht verschwindet die Grille durch die Gitterstäbe und man hat, falls es eine männliche Grille war, ein nächtliches Konzert, das man nicht so schnell vergisst.

Zwerghamster legen wie Goldhamster Futterreserven an. Wird dieses Futterdepot zu groß, dann sollte man die Futterrationen etwas reduzieren. Jedoch sollte man dem Zwerghamster immer ein kleines Vorratslager gönnen. Zwerghamster fühlen sich sicherer, wenn sie wissen, dass noch irgendwo Futterreserven liegen. Damit das Futter im Futterdepot nicht zu alt wird, wird es regelmäßig ausgetauscht.

Trockenfutter für Zwerghamster

Wenn man das Trockenfutter für die Zwerghamster selbst mischen will, kann man folgende Zutaten benutzen: Wellensittichfutter, Kanarienvogelfutter, Hirse, verschiedene Getreidesamenmischungen, Grassamen (Achtung: nur ungedüngt, nicht aus dem Baumarkt), getrocknete Mehlwürmer und Garnelen, Trockengemüse, Bruchmais, Nudeln und in ganz geringen Mengen Nüsse und Kerne. Kolbenhirse ist ebenfalls eine sehr gute Nahrungsergänzung für die Zwerghamster.

 

Das gehamsterte und nicht gefressene Futter der Zwerghamster wird in regelmäßigen Abständen kontrolliert. Nicht jeder Zwerghamster frisst jeden Futterbestandteil. Die Bestandteile, die nicht gefressen werden, werden bei der nächsten Mischung weggelassen, der Anteil der Bestandteile, die schnell gefressen werden, wird erhöht. Dies gilt jedoch nicht für Nüsse, Kerne und Mehlwürmer, die sehr fetthaltig sind. Manche Zwerghamster mögen solche Leckereien mit Vorliebe, nur werden sie dann fett und träge, was aber nicht unser Ziel sein darf. Außerdem ist diese Art der Ernährung nicht natürlich, da diese Nahrung in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet nicht vorkommt.

Die Art der Nahrungsaufnahme sollte man den Zwerghamster nicht zu einfach machen. Sicher kann man den Zwerghamstern einen Futternapf in den Käfig stellen und nur dort füttern. Viel interessanter für den Zwerghamster ist es aber, wenn das Futter im ganzen Käfig verteilt wird, außer in der Kotecke natürlich. Das Zwerghamsterfutter kann in Eierkartons, in Pappröhren oder einfach im Heuhaufen versteckt werden. Leckerlis wie Nüsse versteckt man in der Buddelkiste des Zwerghamsters. Diese Art der Futtersuche betreibt der Zwerghamster in seiner natürlichen Umgebung ja auch.

Frischfutter für Zwerghamster

frischfutter zwerghamster
Zwerghamster mit Frischfutter
(zum Vergrößern aufs Bild klicken)

An Frischfutter kann man den Zwerghamster das Gleiche geben, wie ich es unter der Ernährung des Goldhamsters beschrieben habe. Das Frischfutter muss täglich frisch gefüttert werden. Dabei ist nur soviel zu geben, wie in kurzer Zeit vom Zwerghamster gefressen wird. Bunkert der Zwerghamster Frischfutter, dann ist es täglich zu entfernen. Das Frischfutter muss natürlich vor dem Verfüttern gründlich gewaschen werden.

Wie oben schon beschrieben, brauchen Zwerghamster auch tierisches Eiweiß. Zwerghamster fressen nicht nur Grillen und Heimchen, sondern auch Bachflohkrebse, Garnelen, Magerquark, Hundekuchen und Katzenpellets. Dies alles darf aber nur in geringen Mengen gegeben werden (z.B. 4-5 Mehlwürmer pro Woche). Schwangere Zwerghamster-Weibchen hingegen brauchen etwas mehr tierisches Eiweiß. Bekommen sie keines, dann kann es passieren, dass sie an Mangelerscheinungen leiden und es zu Todgeburten kommen kann. Manchmal fressen sie auch mangels tierischen Eiweißes ihre Jungen auf.

Ob Zwerghamster unbedingt Wasser in Form eines Wassernapfes oder einer Wasserflasche brauchen, muss man ausprobieren. In ihrer trockenen Heimat ist auch nicht in jeder Ecke eine Trinkmöglichkeit. Wenn kein Frischfutter gefüttert wird, dann ist eine Zugabe von Wasser, dass täglich gewechselt werden muss, unverzichtbar. Füttert man jedoch regelmässig Frischfutter, dann kann es sein, dass der Zwerghamster seinen Flüssigkeitsbedarf allein aus diesem Futter deckt. Wenn der Hamsterkäfig in einem Raum mit trockener Heizungsluft steht, dann muss man auch eine Trinkmöglichkeit schaffen. Auch schwangere und stillende Weibchen brauchen Wasser.

Hier ein paar Beispiele für Futter für Zwerghamster. Für Details einfach auf das entsprechende Bild klicken.

                       

Mehr Futter für Zwerghamster finden Sie auch in meinem Amazon-Shop.