Degufutter

Es gibt im Handel mittlerweile spezielles Degufutter, was aber nicht uneingeschränkt empfohlen werden kann. Auch wenn Degufutter drauf steht, leider ist es nicht immer als Degufutter geeignet. Meist befinden sich zu viele Nüsse und andere Dickmacher in diesem Futter. Leider gibt es das richtige Degufutter nicht immer im Zooladen um die Ecke. Onlineshops finden mehr und mehr Zuspruch, und oftmals sind sie trotz Versandkosten günstiger. Hier mal ein paar Beispiele:
FutterParadies
Aqua-Design

Degus finden in ihrer natürlichen Umgebung meist nur ein karges Nahrungsangebot in Form von Gräsern oder Rinden vor. Darauf ist der Verdauungstrakt der Degus eingestellt. Uns Menschen kommt diese Ernährung zwar einseitig vor, für Degus ist es aber lebenswichtig, dass sie richtig ernährt werden.

Grundfutter

Das Grundfutter für Degus ist Heu, welches immer ausreichend zur Verfügung stehen muss. Eine Futterraufe für das Heu ist nicht unbedingt notwendig. Degus nehmen das Heu sehr oft zum Nestbau. Beim Heukauf ist zu beachten, dass es frisch und würzig riecht und trocken ist. Auf keinen Fall darf das Heu schimmeln. Wer die Möglichkeit hat, sein Heu im Sommer selbst zu machen, sollte dies auch tun. Dabei sollte man beachten, dass man das Heu nicht auf Wiesen macht, die direkt an stark befahrenen Straßen liegen.

Frischfutter

Als Frischfutter kann man den Degus Gemüse, frische Gräser und Kräuter geben. Obst sollte man von der Nahrungsliste für Degus vollständig verbannen. Es enthält viel Fruchtzucker, welcher nur zu leicht zu Diabetes bei den Degus führen kann. Das kann dazu führen, dass sie am grauen Star erkranken, erblinden und sogar sterben können. Degus können auch bei richtiger Ernährung an Diabetes erkranken, was dann aber meist erblich bedingt ist. An Gemüse können z.B. Möhren, Chicoree und Paprika gegeben werden. Weiter fressen Degus Petersilie, Löwenzahn und verschiedene Gräser recht gern. Auch ungespritzter Salat kann bedenkenlos verfüttert werden. Für die Abnutzung der Zähne kann man den Degus belaubte oder unbelaubte Äste von Obstbäumen, Weiden oder Birken geben.

Trinkwasser

Degus trinken zwar nicht besonders viel, ihnen sollte aber auch trotz Fütterung mit Frischfutter immer frisches Wasser angeboten werden. Allerdings werden Plasteflaschen häufig von den Degus zerlegt. Entweder man bringt die Flaschen so an, dass die Degus nur an den Nippel kommen oder man verwendet Glasflaschen. Selbstverständlich können auch glasierte Blumentopfuntersetzer als Wassernapf verwendet werden. Ein offener Wassernapf muss aber erhöht aufgestellt werden, damit die Degus in nicht mit Einstreu beschmutzen. Trächtige und säugende Weibchen sowie Diabeteskranke brauchen unbedingt Wasser, da sie einen erhöhten Wasserbedarf haben.

Futter für Degus finden Sie auch in meinem Amazon-Shop.